Pressemeldungen

Regionale Selbstverwaltung: Abschluss mit den Ersatzkassen

Am Donnerstag, den 27. Juni 2019, erzielte die Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KZV BW) mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) nach intensiven Verhandlungsrunden einen Vertragsabschluss für das Jahr 2019 über die Anhebung der zahnärztlichen Honorare.

Am Donnerstag, den 27. Juni 2019, erzielte die Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KZV BW) mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) nach intensiven Verhandlungsrunden einen Vertragsabschluss für das Jahr 2019 über die Anhebung der zahnärztlichen Honorare.

Für das Jahr 2019 wird die gesamtvertragliche Vergütung vertragszahnärztlicher Leistungen in allen Leistungsbereichen um 2,65 Prozent angehoben. Damit wurde der Steigerung der Kosten in den baden-württembergischen Zahnarztpraxen Rechnung getragen.

Zudem ist es der KZV BW und den Ersatzkassen im Rahmen der regionalen Selbstverwaltung gelungen eine Vereinbarung zum vertraglichen Gutachterwesen zu treffen.

Hintergrund

Die KVZ BW verhandelt jährlich mit allen Gesetzlichen Krankenkassen die Veränderung des Honorars für die Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte in Baden-Württemberg.