Covid-19 Viren

COVID-19

copyright unsplash.com/Fusion Medical Animation
04.03.2021 COVID-19

EpiLage-Fortgeltungsgesetz regelt staatliche Hilfen

Im Bundestag wurde heute Vormittag das „Gesetz zur Fortgeltung der die epidemische Lage von nationaler Tragweite betreffenden Regelungen“ (EpiLage-Fortgeltungsgesetz) in 2./3. Lesung beschlossen. Das Gesetz regelt auch staatliche Hilfen für Akteure der medizinischen Versorgung. Die FDP-Fraktion setzte sich für „echte Wirtschaftshilfen“ für die Zahnärzteschaft ein. Weiterlesen
02.03.2021 COVID-19

Erfahrungen zu Impfungen

Seit nunmehr 66 Tagen wird in Deutschland geimpft. Knapp die Hälfte der bereits verabreichten Impfdosen (45,4 Prozent) ging an Personen mit beruflicher Indikation, also an Menschen, die in Gesundheits- und Pflegeberufen tätig sind. Laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) haben in Baden-Württemberg 197.982 Menschen aufgrund dieser beruflichen Indikation eine Impfung erhalten (davon 99.028 sogar die Zweitimpfung). Unter ihnen finden sich auch Kolleginnen und Kolleginnen. Auf Druck der KZV BW werden inzwischen auch Impfungen für Zahnärzt*innen und Praxismitarbeiter*innen zwischen 18 und 65 Jahren angeboten, ein Impfangebot für über 65-Jährige sicherte uns Minister Manfred Lucha zu. Für Kolleg*innen, die in Schwerpunktpraxen und regelmäßig in Pflegeheimen tätig sind, besteht bereits seit Längerem ein Impfangebot. Doch welche Erfahrungen stecken hinter den Zahlen? Wir wollen aus den Zahlen ein paar Stimmen zu Wort kommen lassen. Weiterlesen
02.03.2021 COVID-19

Anspruch auf Impfung: Erforderliche Nachweise zur Vorlage beim Impfzentrum

In der Hotline erreichen uns derzeit vermehrt Rückmeldungen zu den Erfahrungen mit den Impfzentren: Trotz der neuen Impfverordnung und des erweiterten Kreises der Anspruchsberechtigten werden Zahnärztinnen und Zahnärzte immer wieder mit unterschiedlichen Begründungen bis hin zur Forderung nach einer Bescheinigung über die Zulassung abgewiesen. Wir haben deshalb gestern erneut beim Sozialministerium interveniert, die Rückmeldungen aus der Hotline an das Sozialministerium weitergetragen und um kurzfristige Abhilfe gebeten. Weiterlesen