Praxisinfo

Europäische Krankenversichertenkarten (EHIC): Rein digitale Version berechtigt nicht zur Inanspruchnahme von Sachleistungen

Laut der Deutschen Verbindungsstelle – Krankenversicherung Ausland (DVKA) des GKV-Spitzenverbandes stellen verschiedene EU-Staaten den Versicherten durch die dort zuständigen Krankenversicherungsträger zunehmend (zusätzlich) digitale Versionen der EHIC zur Verfügung.

Eine Abbildung der EHIC, z. B. auf dem Smartphone, berechtigt gegenwärtig jedoch nicht zur Inanspruchnahme von Sachleistungen im Rahmen der EG-Verordnungen bzw. des Verfahrens nach Anlage 18 BMV-Z.

Nach den bestehenden EU-Regelungen berechtigt die EHIC nur dann zur Inanspruchnahme von Sachleistungen, wenn sie tatsächlich als physische Karte vorgelegt wird.