Telematik

eAU: Terminvorgaben des BMG

Das Bundeministerium für Gesundheit (BMG) hat in einer Erklärung gegenüber der gematik nun offiziell mitgeteilt, dass die elektronische Bescheinigung von Arbeitsunfähigkeit (eAU) in der ersten Ausbaustufe als verbindliche Anwendung flächendeckend ab spätestens 1. Juli 2022 anzuwenden ist.

Das BMG weist ausdrücklich darauf hin, dass sich alle Arzt- und Zahnarztpraxen spätestens jetzt mit den erforderlichen Komponenten einschließlich des elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) auszustatten haben, soweit dies noch nicht erfolgt ist. Da die eAU Daten an die Krankenkassen über das System „Kommunikation im Medizinwesen“ (KIM) übertragen werden, muss in der Praxis ein entsprechendes KIM Postfach eingerichtet sein.

Für die zweite Ausbaustufe, der Übermittlung der eAU Daten von der Krankenkasse zum Arbeitgeber (Arbeitgeberabrufverfahren), wird die Erprobungsphase bis zum 31. Dezember 2022 verlängert.

Für die Anwendung eAU benötigen Sie:

  • das Fachmodul eAU des Praxisverwaltungssystems (PVS)
  • einen elektronischen Heilberufsausweis (eHBA)
  • die Konnektorversion PTV3 (als technische Mindestanforderung)
  • ein KIM Postfach

Weitere Informationen über die Anwendung eAU finden Sie auf der Webiste der KZBV unter dem folgenden Link.