Abrechnung

Änderungsvereinbarung zum BMV-Z: Elektronisches Beantragungs- und Genehmigungsverfahren (EBZ), elektronische Patientenakte (ePA) und Unterkieferprotrusionsschiene (UKPS) in der Fassung zum 1. Januar 2022

Zentrale Punkte der Änderungsvereinbarung betreffen das elektronische Beantragungs- und Genehmigungsverfahren. Die Einführungsphase für alle Vertragszahnärzt*innen erfolgt am 1. Juli 2022.

Weitere Inhalte sind die Aufnahme der Ordnungsnummer 646 zur Abrechnung der Erstbefüllung der elektronischen Patientenakte (ePA) und Regelungen zur Unterkieferprotrusionsschiene. Dazu haben wir bereits in Rundschreiben informiert (vgl. Rundschreiben Nr. 8 vom 1. Dezember 2021 und Rundschreiben AKTUELL Nr. 23 vom 15. Dezember 2021).

Neu im BMV-Z wurde die Möglichkeit zur Wiederaufnahme einer abgebrochenen KFO-Behandlung vereinbart. Gemäß § 8 Abs. 5 Satz 4 BMV-Z kann eine abgebrochene kieferorthopädische Behandlung innerhalb einer Frist von in der Regel sechs Monaten nach Übermittlung der Abbruchmitteilung wiederaufgenommen werden, falls das Behandlungsziel auf der Grundlage des ursprünglichen Behandlungsplanes durch Wiederaufnahme der Behandlung erreicht werden kann. Ein formloses Schreiben an die Krankenkasse ist in diesen Fällen erforderlich.

Eine kurze Übersicht über alle Änderungen finden Sie hier.

Die vollständige Änderungsvereinbarung finden Sie hier.