copyright Ehimetalor Akhere Unuabona
Familie
copyright Ehimetalor Akhere Unuabona

Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in unserer letzten Ausgabe haben wir die Corona-Besuchsregeln in Alten- und Pflegeheimen für Sie zusammenfasst. Inzwischen hat sich aufgrund einer Gerichtsentscheidung bereits wieder vieles geändert. Anfang April lautete eine Schlagzeile „Streit um gemeinsames Essen“ (vgl. u.a. im Reutlinger Generalanzeiger und auf ZEITonline). Dabei ging es um die Öffnung einer Cafeteria in einem Seniorenzentrum. Nach einigem Hin und Her kam Mitte April vor dem Verwaltungsgerichtshof in Mannheim ein Vergleich zustande, bei dem der Antragsgegner der Antragstellerin den Betrieb ihres Cafés für Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen gestattet, die gegen das SARS-CoV-2-Virus geimpft sind oder nachweislich eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus überstanden haben. Seitdem können Geimpfte und Genesene wieder gemeinsam Essen. Das Verfahren dürfte wohl richtungsweisend für weitere Lockerungen sein. Das Gesundheitsministerium hat mittlerweile bereits die Besucherzahlbeschränkung für Einrichtungen gelockert, in denen 90 Prozent der Bewohner*innen geimpft bzw. genesen sind.

Gemeinsames Essen – das fiel allerdings nicht nur für Senior*innen aus: Auch die Netzwerker*innen in der Zahnärzteschaft müssen bei ihren Treffen pandemiebedingt neue Wege gehen. Statt dem Treffen Zuhause oder im Stammlokal finden die Netzwerktreffen online statt. Über die Erfahrungen zum Austausch berichtet die Netzwerkerin Dr. Claudia Obijou-Kohlhas im Interview. Außerdem lesen Sie in dieser Ausgabe alles, was Sie rund um die Testpflicht für den Besuch in Schulen wissen müssen.

Mit freundlichen, kollegialen Grüßen

Ihre Dr. Ute Maier