Corona Virus
COVID-19

Aerosole: Zweiter Bericht des Expertenkreises der Landesregierung

Der Expertenkreis Aerosole hat seinen zweiten Bericht zur Übertragung von SARS-CoV-2 über Aerosole vorgelegt. Der Bericht beschäftigt sich mit der Entstehung von Risiken, den aktuellen Erkenntnissen zu Virusmutationen und macht u.a. auch Vorschläge zu Belüftungskonzepten.
Corona Virus

Ein besonderes Augenmerk legt der Arbeitskreis dabei zwar auf die Lüftung und Abstände in kulturellen Einrichtungen und unterschiedlichen Fahrzeugtypen des Öffentlichen Nahverkehrs sowie Fahrzeugen privater Fahrgemeinschaften. Die Erkenntnisse lassen sich jedoch auch für andere Innenräume und Arbeitswelten anwenden.

Letztendlich bestätigt der Expertenkreis die bisher schon bekannten AHA+L-Regeln, d.h. Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen und regelmäßig lüften.

Deutlich wird, dass die Menge an gebildeten Aerosolen entscheidend vom Verhalten der Personen abhängt. So erhöht lautes Sprechen signifikant die Exposition im Vergleich zu bloßem Atmen.

Aufgrund der höheren Infektiosität der neuen Virusvarianten rät der Expertenkreis zudem die Kontaktbeschränkungen beizubehalten und die AHA + L-Regeln noch stringenter einzuhalten.  

Zum ausführlichen Bericht des Expertenkreises gelangen Sie hier.